Donnerstag, 03 Mai 2012

Herbert Pixner goes "Bluesical" - "Stirb langsam Brandner"

3. Mai 2012

Foto: Herbert Pixner
Himmlisches und Höllisches mit Herbert Pixner
 
Die bayrische Volkssaga vom Brandner Kaspar und wie er den Tod überlistet, ihm noch ein paar Jahre zu schenken, ist landläufig bekannt.
An diese Geschichte knüpft das "'Bluesical Stirb langsam, Brandner" an, das am 3. Mai 2012 auf Einladung des Kulturvereins Nischenklänge im Komma Wörgl das Publikum begeisterte. Herbert Pixner schlüpft in die Rolle des Musikanten, der auf der Bühne während eines Blueskonzertes stirbt und dem personifizierten Tod gegenübertritt, dargestellt von Dietmar Gamper, der auch die Texte zum Bluesical unter der Regie des Salzburgers Charly Rabanser verfasste.
 
Ebenso wie Susan La Dez verkörpert Gamper im Laufe des letzten Stündchens des Musikanten mehrere Rollen und brilliert als verführerischer Chef der Hell AG, die dem Musikanten das Leben verlängert - allerdings mit einem teuflischen Pakt. Ob der Brandner lebend der Volksmusikhölle im Musikantenstadl entkommt?